Montag, 6. August 2012

Auf der Brandenburg

Burgruine Brandenburg
An diesem Wochenende gab es gleich mehrere Ausflüge. Der erste, etwas kürzere Ausflug führte uns zur Brandenburg bei Lauchröden. Die Details zum Ausflug im Kurzüberblick:







Start
Wanderparkplatz Burgruine Brandenburg (P2)
Ziele
Burgruine Brandenburg (Ostburg)
Burgruine Brandenburg (Feldlager Westburg)
Friedrich-Wege-Pfad
Dauer
ca. 2 Stunden
Länge
ca. 6 km



Wie immer ging es in Eisenach los, von dort in Richtung Stedtfeld, wobei wir diesen Ort rechts liegen ließen. Dann einfach geradeaus weiter fahren, bis ein Schild nach links die Brandenburg ausschildert. Durch Hörschel mit dem Rennsteigbeginn und einige weitere Orte geht es weiter und dann kamen wir am Parkplatz der größten Doppelburganlage in Thüringen an.


Hinauf zur Brandenburg

Ausblick auf die Brandenburg vom Friedrich-Wege-Pfad
Der Anstieg zur Brandenburg hinauf ist nicht allzu steil, so dass man diesen bequem schafft. Oben angekommen wartet die Ostburg darauf, erkundet zu werden. Neben einigen Kellerräumen findet sich ein großer Innenhof, vermutlich die Vorrichtung für die einstige Zugbrücke der Burg, sowie der Turm mit Kemenate, wo heute ein Museum untergebracht ist. Aus personellen Gründen ist es derzeit aber nur an Sonn- und Feiertagen besetzt. Dafür ist der Eintritt umso günstiger, Erwachsene müssen nur einen Euro zahlen, Kinder dürfen gratis mit.

Die Aussicht, die von der Burg aus geboten wird, ist atemberaubend. Glaubt man dem Prospektmaterial, kann man nicht nur über den Thüringer Wald, sondern bis in die Rhön hinein sehen. Die Brandenburg auf dem Brandenberg entstand bereits in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts, ganz genaue Zahlen gibt es dazu aber nicht.

Die beiden getrennten Burganlagen sind etwa seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Und in diesem sowie dem folgenden Jahrhundert soll der getrennte Ausbau der beiden Burgen auch weiter voran geschritten sein. Heute gilt die Burgruine Brandenburg als eine der größten Doppelburganlagen in Mitteldeutschland.

Das Feldlager West und der Friedrich-Wege-Pfad

Wir genießen den Ausblick vom Friedrich-Wege-Pfad

Auf dem Rückweg von der Burgruine Brandenburg wollten wir dem ausgeschilderten Weg zum Feldlager West folgen, haben aber eine falsche Abzweigung genommen, so dass wir schnell wieder in Richtung Parkplatz gelangten. Hier gab es einen schönen schmalen Waldweg, den wir hinunter kamen. Diesen stiegen wir auch wieder hinauf, um den Friedrich-Wege-Pfad und mit ihm verlaufend dem Werra-Burgen-Steig zu folgen.

Auf einer großen Wiese ging es sehr steil bergan, später liefen wir im Schatten des Waldes. Von hier ergab sich eine schöne Aussicht auf die gesamte Burganlage der Ruine Brandenburg. Weiter oben konnte noch einmal eine herrliche Aussicht über die Weite Thüringens genossen werden, bevor wir uns entschlossen, wieder umzukehren.

Fotos: © B. Lutz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen