Donnerstag, 27. September 2012

Die Talsperre Pöhl

An der Talsperre Pöhl
Da unser Ausflug zur Göltzschtalbrücke nun nicht allzu lang war, fuhren wir noch einmal zur Talsperre Pöhl. Zwar wollten wir ursprünglich nach Syrau zu einer Mühle, aber das Navi wollte uns da mitten durch die Felder schicken und so entschlossen wir uns kurzerhand um.



Start
Parkplatz an der Talsperre Pöhl (Nähe Campingplatz Gunzenberg)
Ziele
Talsperre Pöhl
Steghaus
Bootsverleih
Campingplatz Gunzenberg
Dauer
ca. 1,5 Stunden
Länge
ca. 3,5 km


An der Talsperre


An der Talsperre
Zunächst folgten wir an der Talsperre Pöhl dem Talsperrenrundweg. Sehr schön ist hier, dass man sich mit Hundekottüten bedienen kann, die in entsprechenden Behältern immer wieder aufgestellt werden. Auch einen Hundestrand soll es geben, aber da es zum Baden zu kühl war, suchten wir diesen nicht allzu deutlich.

Bis zum Campingplatz Gunzenberg sind es nur wenige Meter und es geht direkt am Ufer der Talsperre entlang. Eigentlich wollten wir im Café der Talsperre Kaffee trinken, allerdings hatte dieses gerade Ruhetag, so dass wir kehrt machten.

Wir konnten noch ein wenig in die andere Richtung schlendern, wo wir unter anderem am Bootsverleih, sowie am Kletterwald vorbei kamen, so dass sich hier auch für Aktive so einiges entdecken lässt.

Wir sind in der Göltzschtalbrücke
Wir fanden dann noch das Steghaus, nicht zu verwechseln mit dem Steakhaus. Dort gab es Kaffee und Kuchen für Frauchen und ich ging wieder leer aus. Gott sei Dank saßen wir gerade da, als es regnete, so dass wir komplett trocken blieben.

Danach ging es schon wieder zurück ins Ferienhaus und während Dusty und ich nur noch schlafen wollten, wurde Frauchen unruhig und fing schon wieder an, die Sachen zu packen. Scheinbar nähert sich der Urlaub jetzt doch dem Ende.

Fotos: © B. Lutz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen