Mittwoch, 26. September 2012

Einmal zur Göltzschtalbrücke

Göltzschtalbrücke
Der nächste Tag war etwas verwirrend, sowohl bei Dusty und mir, als auch bei Frauchen, waren die Kräfte ziemlich angegriffen. Wir beschlossen also, eher kürzere Ausflüge zu unternehmen. Zunächst ging es zur Göltzschtalbrücke, der größten Ziegelsteinbrücke der Welt.



Start
Parkplatz an der Göltzschtalbrücke
Ziele
Göltzschtalbrücke
Richtung Obermylau (Höhenweg)
Vogtland-Panorama-Weg
Dauer
ca. 2,5 Stunden
Länge
ca. 5 km


Die Göltzschtalbrücke


Rast auf dem Höhenweg nahe der Göltzschtalbrücke
Zunächst bestaunten wir natürlich die Göltzschtalbrücke, ein imposantes Bauwerk. Sie soll die größte Ziegelsteinbrücke der Welt sein. Die Bundesingenieurkammer hat sie 2009 sogar zum „Historischen Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ ausgezeichnet. Die Grundsteinlegung fand am 31. Mai 1846 und die Einweihung am 15. Juli 1851 statt. Die Göltzschtalbrücke ist mit 574 Metern Länge und 29 Öffnungen, sowie einer Spannweite von mehr als 31 Metern zu den größten Brücken zu zählen. Die 78 Meter hohe Brücke ist zum Teil mit bis zu vier Etagen ausgestattet und verfügt über 98 Gewölbe. Mehr zur Göltzschtalbrücke könnt ihr auf einer an ihr angebrachten Tafel nachlesen, die anlässlich der 150 Jahr Feier im Juli 2001 enthüllt wurde.

Großer Ballon über Netzschkau
Von der Göltzschtalbrücke aus gingen wir nach Obermylau. Hier könnt ihr euch für einen Tal- und einen Höhenweg entscheiden. Wir nahmen letzteren, da er eine schöne Aussicht versprach, die dann auch gegeben war. Dafür mussten wir aber erst mal wieder ganz schön weit nach oben gehen. Aber bergauf, bergab, das sind wir ja jetzt mittlerweile gewohnt. Unterwegs sahen wir nicht nur die Göltzschtalbrücke aus einer anderen Perspektive, sondern ebenfalls einen großen Ballon, der über die Region schwebte. Außerdem gab es einen tollen Ausblick auf die Stadt, vermutlich Netzschkau.

Direkt an der Brücke gibt es noch eine Ausstellung zur Göltzschtalbrücke und –mühle, sowie einen Imbiss. Hier gab es wieder ein schönes Essen für Frauchen und Dusty und ich nutzten die Chance, uns ein wenig auszuruhen.

Fotos: © B. Lutz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen