Dienstag, 18. Dezember 2012

Ein kurzer, feuchter Ausflug

Mein Schneemann und ich
In der letzten Woche habt ihr nichts von mir gehört. Hier herrschte ein großer Schneesturm, bei dem man keinen Hund vor die Tür jagte. Selbst der Weihnachtsmarkt auf der Wartburg musste geschlossen werden und so blieb ich auch lieber zu Hause. Passend zu dem kalten, winterlichen Wetter musste ich dann auch noch zum Friseur, nur weil ich überreif im Fell stand und den Winter damit nicht mehr durchgestanden hätte. Das hat wieder geziept, sag ich euch. Außerdem ist mir jetzt draußen ganz schön kalt. Frauchen zieht mir da immer so einen Mantel an – der nervt vielleicht. Aber jetzt ist es ja wärmer geworden, man kommt sich vor wie im Frühling. Da muss ich den Mantel nicht unbedingt tragen, wenigstens etwas.


Dafür ist die schöne weiße Pracht aber auch schon wieder weggetaut. Wir fuhren nun also wieder einmal zur Hohen Sonne und liefen ein Stück in Richtung Hubertushaus. Allerdings machten wir einen Abstecher zum Hirschstein, von wo man weiter auf dem Felsenpfad laufen kann.


Nass, matschig, kalt und glatt

 

Ausblick vom Hirschstein
Allerdings war der Spaziergang nicht gerade schön. Der angetaute Schnee auf den Wegen sorgte dafür, dass wir alle nasse Füße bekamen. Bei jedem Schritt machte es nur noch platsch und Frauchen sagt, da helfen selbst die besten Schuhe nicht mehr. Außerdem war der Schnee sehr glatt, so dass wir aufpassen mussten, nicht hinzufallen.

Am Hirschstein angekommen, bot sich uns dafür aber eine schöne Aussicht. Sogar ein Schneemann stand da bereit, den wir erst einmal neugierig untersuchen mussten. Es steht ja schließlich nicht immer so ein weißer Mann im Wald herum und rührt sich nicht. Dann gab es noch ein paar Futterspiele im Schnee, der hier oben noch nicht ganz weggetaut war. Aber mir wurde es dann schnell zu kalt, ich fing an zu frieren und zu zittern, so dass wir schnell wieder umkehrten.

Nach nur einer halben Stunde und etwa zwei Kilometern saßen wir wieder im Auto. Aber mir persönlich hat das gereicht, ich fror schließlich wie ein Hund. Prompt habe ich mir auch meine Blase wieder verkühlt und konnte es dann zu Hause nicht mehr bis zur nächsten Gassi-Runde aushalten. Da bin ich doch echt undicht geworden. Jetzt geht’s mir aber schon wieder besser und ich bin auch wieder dicht. Was habt ihr bei diesem Mix aus Frühling und Winter gemacht?

Fotos: © B. Lutz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen