Samstag, 18. Mai 2013

Nachtigall, Tagigall, gar keine Gall?

Ein Trost vorweg: Wer heute Morgen Bindfäden vom Himmel regnen sah – wenn sich die Wolken ausgeweint haben, kommt die Sonne durch. Bei uns ist sie schon angekommen – jippie! Deshalb konnten wir auch wieder einen kleinen Abstecher machen.

Ich und mein Schatten - der Beweis, dass die Sonne da war


Die Einleitung müsste eigentlich lauten „Nachtigall, ick hör dir trapsen“, denn wir waren auf dem Nachtigallenweg unterwegs. Ob wir allerdings tatsächlich Nachtigallen gehört haben, kann ich euch nicht sagen. Für mich klingen fast alle Vögel gleich und Frauchen hat scheinbar im Bio-Unterricht in der Schule früher nicht ordentlich aufgepasst.

Los ging es am Parkplatz Kindel im Nationalpark Hainich, nahe dem gleichnamigen Flughafen. Aber keine Sorge, das ist ein rein privater Flughafen, wo nur ganz wenige Flugzeuge fliegen und wir wurden somit nicht durch übermäßigen Krach gestört.

Ätsche, Frauchen, ich bin Erster!


Der Nachtigallenweg selbst ist ein Rundweg, der vorwiegend über freie Wiesen führt, also optimal, um den Sonnenschein so richtig zu genießen. Viele Suchspiele, Übungen und Co. hat Frauchen wieder mit mir gemacht, bis wir an dem kleinen See ankamen.

Wer mag, kann dort sogar ein Schwanenpärchen und einige Enten beobachten. Wegen der Schwäne musste ich hier online gehen, mit denen sei nicht zu spaßen, meint Frauchen. Als ob MIR irgendein Tierchen widerstehen könnte. Etwas sumpfig war es um den See herum und ich konnte Frauchen auslachen – während sie gezielt einer riesigen Pfütze ausweichen wollte und ins Gras trat, machte es „Platsch“ und sie war trotzdem im Wasser gelandet, hihi.


Der See - die weißen Punkte sind die Schwäne, unsere Kamera ist halt sehr einfach


Eigentlich endet hier der Rundweg auch schon, wir sind aber noch ein Stück weiter durch die Felder gelaufen, bis wir wieder an einer Straße rauskamen, kurz vor dem Beginn des Nationalparks. Hier war es wieder lustig sumpfig, Frauchen wuchs nämlich, weil der Schlamm sich so dick unter ihren Schuhen sammelte, hihi.


Danach sind wir wieder umgekehrt und ich hab noch eine tolle Pfütze gefunden, in der ich sogar schwimmen konnte. Leider ging das nur an der Leine, weil uns an der Stelle mal ein Reh über den Weg gelaufen ist. Dabei habe ich doch gar keinen ausgeprägten Jagdtrieb. (Anm. Frauchen: Das lag weniger an dem Jagdtrieb, als an dem bewaffneten Jäger, der uns hier schon mal über den Weg lief.) Dadurch konnte ich nur bedingt schwimmen. Nach nur eineinhalb Stunden und knapp fünf Kilometern ging es dann schon wieder viel zu früh nach Hause. Aber bald ist ja Spielwiesenzeit.

Pfützenschwimmen:






Euch noch viel Sonne und ein schönes Rest-Pfingsten.

Fotos: © B. Lutz

Kommentare:

  1. Wow, so schwimmbegeistert bist du? Könntest ja fast ein Labrador sein ;-)
    Toll dass ihr heute Sonne hattet. Hier war es den ganzen Tag grau und nass. Haben richtig gefroren. Dabei war es gestern noch extrem warm.

    liebe Grüße
    Roveena und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roveena und Aaron,

      ja, manchmal schon. Aber ich bin erst mal unverhofft in die Pfütze gefallen und musste dann schwimmen. Die Bilder sind von danach, da musste Frauchen mit Leckereien nachhelfen. Sie ist ja nicht die Schnellste mit dem Kamera zücken.

      Also heute Morgen und gestern Abend war es bei uns auch bäh, nass von oben und kalt dazu. Aber heute Nachmittag wurde es wieder schön, daher die Einleitung. Die Sonne kommt bestimmt noch zu euch allen.

      Wuff-Wuff Chris

      Löschen
  2. Hallo Ihr beiden,

    wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen, extra für Euch bereits einen entsprechenden und lehrreichen Post vorzubereiten :D

    http://newspinscher.blogspot.de/2013/05/blogbuch-nachtigall-ick-hor-dir-trapsen.html

    Ansonsten find ich den Posttitel super. Gar keine Gall hätte von mir sein können (lach).

    Viel Spaß beim Anhören...

    Liebe Grüße
    Andrea und Linda, die etwas später mal schauen, ob sie brauchbare Bilder von heute haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr zwei,

      oh, wie cool. Also, wir können euch sagen, es waren keine Nachtigallen unterwegs, das Gezwitscher klang anders, fast wie ein Pfiff. Frauchen und ich haben uns ein paar Mal umgedreht, ob wer nach uns gepfiffen hat - hihi.

      Aber besten Dank für die Info und das Video / Tonprobe. Jetzt haben wir wieder was gelernt.

      Wuff-Wuff Chris

      Löschen
  3. Hallo Chris,
    du bist ja eine kleine Wasserratte. Aber wir wären da auch nicht trocken vorbei gekommen. Tolle Bilder hast du von deinem Rundweg gezeigt. Bei uns hat es heute auch Bindfäden geregnet und dann kam doch noch die Sonne raus. Wir wünschen euch schöne Pfingsttage mit viel Sonne und schönen Spaziergängen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr drei,

      ja, manchmal mag ich das Wasser. Aber es muss auch schön dreckig sein, sonst lohnt sich ja der Spaß nicht. Na seht ihr, ich habs ja gesagt, die Sonne kommt doch noch zu allen.

      Euch auch noch schöne Pfingsttage und viele Spaziergänge.

      Wuff-Wuff Chris

      Liebe Kraulis an Emma und Lotte von Frauchen. - Weg da, Frauchen. Fremdgekuschelt wird nicht!

      Löschen
  4. Hallo Chris,

    Das sind aber tolle Fotos und es war anscheinend ein schöner Spaziergang mit tollen Erlebnissen. Sumpfiges Gebiet gefällt mir besonders gut. Nach einem Spaziergang soll man ja schliesslich so richtig dreckig nach Hause kommen. ;-)

    Liebe Grüsse
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ramona und Rudel,

      ja, der Weg ist toll, gerade mal so für zwischendurch. Naja, ICH war weniger dreckig. Frauchens Schuhe mussten leiden und die Hose war auch bis zu den Knien hoch mit Schlammspritzern bedeckt, hihi.

      Wuff-Wuff Chris

      Löschen