Sonntag, 21. September 2014

Tag 1 – Der 7-Weiher-Weg

Puh, endlich ausgeschlafen und endlich kann ich euch berichten, was es alles zu erleben gab im Urlaub. Wir durften schon gaaaanz früh anreisen und konnten somit gleich den ersten Tag voll ausnutzen. Da wir ja an die Westerwälder Seenplatte gefahren sind, die ihren Namen wegen der vielen Weiher in der Region erhielt, wollten wir den vielfach beschriebenen 7-Weiher-Weg in Angriff nehmen.
Der Dreifelder Weiher

Nach einigem Suchen hatten wir einen Startpunkt am Dreifelder Weiher kurz vor Dreifelden entdeckt. Alles supi, tolle Schilder und ein langer Weg. Der gesamte 7-Weiher-Weg ist als Rundweg mit mehr als 30 km Länge angelegt, wird aber in die Nord- und Südtour aufgeteilt. Wir haben uns erst mal für die kleine Runde mit etwa 13/14 km entschieden. Vorbei ging es zunächst am Dreifelder Weiher, gut ausgeschildert durch den Wald zum Hofmannsweiher. Wir entdeckten einen Golfplatz und einen schönen Weg mit allerlei interessanten Objekten am Wegesrand. Dusty und ich waren froh, uns nach einer doch sehr langen Autofahrt mit kurzen Unterbrechungen ordentlich die Beine vertreten zu können. Das Frauchen genoss die Landschaft, einen weiteren kleinen, aber vermutlich namenlosen Teich und die Ruine Steinebach.

Ich arbeite an meinem Handicap - erst mal die Lage checken
Ausblick genießen

Objekte am Wegesrand

Damit ihr auch glaubt, dass ich da war


Ruine Steinebach

Die Runde war zu schnell vorbei


Viel zu schnell kamen wir aber wieder am Dreifelder Weiher an, wo wir erst mal ein erfrischendes Bad nahmen, natürlich in einiger Entfernung zum gut besuchten Strandbad, obwohl es noch recht kühl war.

Ein erfrischendes Bad im Dreifelder Weiher


Nun war es noch sehr früh am Tag und so beschlossen wir, eine kleine Schleife zu laufen. Sie sollte nur vier Kilometer lang sein und zur Burg führen, die in der Region als Schmanddippe bekannt ist. Gesagt, getan. Wieder ging es durch den Wald nach Hartenstein, wo wir die Burg sahen. Nur einen kleinen Pfeil auf der Runde haben wir übersehen und landeten bereits im nächsten Dorf, wo wir verzweifelt unser Zeichen suchten. Leider ohne Erfolg. Irgendwann wollten die Zweibeiner dann doch zurück zum Auto – und da kamen wir nach 30 km  Wegstrecke und gut sieben Stunden Wanderzeit – natürlich mit Pausen – auch an.

Dusty muss ruhen...

Die Highlights des Tages


Doch es gab natürlich auch einige Highlights: So kam eine Autofahrerin im Dorf auf uns zu, hielt an und warnte uns vor einer Katze, die etwas weiter oben am Weg saß, damit die Zweibeiner sich nicht erschrecken, wenn wir vorpreschen.


...und versucht sich zu verstecken

Die Zweibeiner selbst haben auch noch für einen Lacher gesorgt – in der Wiese stand ein Baum und da war etwas Weißes zu sehen. Ein Schild etwa? Wir liefen los, um nachzusehen. Es stellte sich als Pilz heraus, der am Baum wuchs und die Menschen sollten wohl doch mal über eine stärkere Brille nachdenken.

Die Schmanddippe

Freundliche Radfahrer trafen wir auch, die sind sogar mal vom Rad abgestiegen, als ein Weg sehr schmal war und es keine Ausweichmöglichkeit gab. Und eine junge Wandergruppe lüpfte ihren Hut, um uns freundlich zu grüßen. Ein insgesamt sehr gelungener, erster Tag, muss ich euch sagen.

Wuff-Wuff euer Chris

Kommentare:

  1. I am curious to find out what blog platform you have been using?
    I'm experiencing some small security issues with my latest site and I would like to find something
    more safeguarded. Do you have any solutions?

    My webpage ... best cheap web hosting uk

    AntwortenLöschen
  2. Ui, das ist ja eine schöne Strecke. Das erinnert mich an eine Urlaubswanderung. Wir hatten auf einer Karte einen See gesehen und beschlossen, diesen am ersten Urlaubstag mal zur Einstimmung zu umwandern. Dabei haben wir nicht darauf geachtet, wie groß der See ist und prompt wurde daraus eine Wanderung von gut 10 Stunden. Kein Wunder, dass der Dusty bei dieser Wanderung auch mal ruhen musste. Aber schöne Bilder habt ihr mitgebracht. Rate mal, welches ich am Schönsten finde. Ja, natürlich das Beweisfoto, das zeigt, dass du wirklich dort warst :)

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sylvia,

      es beruhigt mich ungemein, zu lesen, dass auch ihr euch mal deutlich verschätzt habt. Zehn Stunden Wandern - das ist schon eine ordentliche Hausnummer. Wenn ihr das mal wieder macht, dürft ihr mich gerne mitnehmen :-D Naja, der Dusty hat keine Kondition und Ausdauer, der muss auch am Anfang immer total aufgeregt ziehen und rum kläffen, weil es ihm nie schnell genug geht und dann ist er zügig kaputt. Schön, dass dir unsere Bilder gefallen und klaro musste ich beweisen, dass ich da war.

      Wuff-Wuff euer Chris

      Löschen
  3. Ja, das mit den kleinen Schleifen ist so eine Sache für sich. Aber man gut, dass für Euch keine Endlosschleife draus wurde und Ihr nach 30 km zur Ruhe gekommen seid... ;)

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, die gibt es bei euch auch, die kleinen Schleifen?! Oh ja, wir waren dann echt alle froh, wieder zurück am Auto zu sein. Es war ja dann auch nach 19 Uhr als wir am Ferienhaus ankamen und morgens um sieben sind wir schon losgefahren. Du kannst dir also vorstellen, wann das Frauchen mich aus den Federn geworfen hat...

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
  4. Du bist sooo süß :-)))) Ganz schön anstrengend euer Urlaub, aber auch voller toller Erlebnisse.
    Tolle Fotos :-)))) Uns gefällt das Badebild sooo gut :-)))
    LG, Casper & sein Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ihr beiden! Ja, irgendwie ist so ein Urlaub immer ganz schön anstrengend, ich weiß auch nicht, warum! Hihi, das Badebild, Frauchen fand es dabei viel zu kalt zum Baden, aber wir brauchten die Erfrischung.

      Wuff-Wuff euer Chris

      Löschen
  5. Gleich am ersten Urlaubstag so eine Riesenschleifentour. Wow! Reife Leistung. Ich bin ja schon gespannt, was da noch an Geschichten kommt. Eure Urlaube scheinen ja für ein paar heiße Stories gut zu sein. ;-)
    Liebe Grüße,
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gleich am ersten Tag haben wir auch den Streckenrekord aufgestellt. So weit sind wir dann nicht nochmal gelaufen, leider ;-) Na, warte es ab, einige Storys erwarten euch noch...

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
    2. Ich bin sowas von gespannt!

      Löschen
  6. Huu Chris,
    sieben Weiher, das wären Ferien auch nach Labradorgeschmack. Das mit dem unfreiwilligen Streckenrekord ist schon etwas heftig zum Auftakt, doch wenn ich meinen Bauch und die Pfoten abkühlen kann mache ich auch so manches mit.
    Ich bin gespannt auf die nächste Runde - die werde ich leider erst nach meinen Ferien lesen können - wir werden nämlich heute auch verreisen.
    Morgengruss ovn Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ayka,

      ja, sieben Weiher sind toll, überall gibt es Erfrischungsmöglichkeiten. Ich bin sicher, du wärest gerne mitgepfotet und hättest auch die Strecke locker mitgemacht! Oh, du fährst in die Ferien? Ich freue mich für dich und hoffe auf viele spannende Geschichten, die du mitbringst.

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
  7. "Doch es gab natürlich auch einige Highlights: So kam eine Autofahrerin im Dorf auf uns zu, hielt an und warnte uns vor einer Katze, die etwas weiter oben am Weg saß, damit die Zweibeiner sich nicht erschrecken, wenn wir vorpreschen." Na das nennen wir mal Gastfreundschaft *hihi* Jetzt sind wir aber schon sehr gespannt, wie die nächsten Tag so verliefen :-)

    *wuff* und liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben alle nicht schlecht geguckt und waren ganz begeistert von dieser Warnung. Es gibt noch ein paar schöne Sachen, versprochen.

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
  8. Hallo lieber Chris, ich bin wieder da! So schöne Fotos von Dir und Dusty haben mir so sehr gefehlt! Ich freue mich so sehr, sie wieder betrachten zu dürfen! Ich war so lange in Italien und hatte Pech mit der Internetverbindung, aber darüber werde ich noch berichte, glaube ich!
    Ganz liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein lieber Arno,

      du warst wirklich richtig lange weg, zum Glück bist zu zurück, mein Kumpel! Ohje, kein Internet in Italien? Das ist echt doof. Hoffentlich klappt es jetzt wieder besser.

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
  9. O je, da habe ich noch nicht einmal diesen Urlaubsbeitrag gelesen, da kommt Ihr schon mit dem nächsten über….

    7-Weier-Weg..Kommt daher der Liedtext über 7 Brücken musst Du gehen???

    Egal, landschaftlich ist es sehr schön dort. Arbeiten am Handicap, aber doch nicht im Urlaub…30 km sind wirklich sehr beachtlich…und die freundlichen Menschen… Nun sind wir natürlich gespannt, was Ihr sonst noch erlebt habt.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schrecklich, nicht wahr, liebe Sabine? Soooo viele tolle Posts, soooo wenig Zeit. Irgendwie erzählt das Frauchen so was auch immer. Oh, eine interessante These, wir müssen mal eine Anfrage stellen, ob Song und Weg zusammenhängen.

      Doch, ich muss im Urlaub am Handicap arbeiten, unser Golfplatz ist doch eingezäunt und da kommt man nicht so ohne weiteres rauf :-) Ja, soooo viel wollten wir ja eigentlich gar nicht, aber es hat sich halt so ergeben. Von den Menschen waren wir auch sehr positiv überrascht.

      Wuff-Wuff euer Chris

      Löschen