Montag, 25. Januar 2016

Dusty: 28.12.2010 – 24.01.2016

Lieber Dusty,

warum ausgerechnet DU? Warum musstest ausgerechnet DU eine so beschissene Nervenkrankheit kriegen? In nur einer Woche hat diese tückische Demenz dich dahingerafft, ausgerechnet DICH, den Ausbund von purer Lebensfreude und ansteckender Fröhlichkeit?

Wie hätten wir handeln können, sollen, müssen? Hätten wir irgendwelche Anzeichen früher erkennen können? Hätte irgendein Tierarzt diese Diagnose schon früher stellen, hätten wir dein Leben irgendwie noch länger lebenswert gestalten können? Du lässt uns zurück mit tausend Fragezeichen vor den Augen, Fragen, auf die wir wohl nie eine Antwort bekommen werden.

Mit nur fünf Jahren hat dich diese fiese Krankheit aus dem Leben gerissen. Keine Spritze, kein Medikament, keine Tablette hat Wirkung gezeigt. Eine Woche mussten wir dir Stück für Stück beim Sterben zusehen, bevor wir endlich bereit waren, die wohl schwerste Entscheidung zu treffen. Aber wir waren bei dir, hoffentlich hast du das noch gemerkt.

Du hinterlässt ein tiefes, klaffendes, schwarzes Loch in unseren Herzen und wir wissen nicht, ob es je wieder verheilen wird. Wir wissen nur eines, bestimmt hat dich unsere Susi längst in Empfang genommen und zusammen rockt ihr das Regenbogenland und macht eine riesige Partyzone daraus.

Du musst wissen, kleiner Mann, auch wenn du nicht mehr „wie ein Soldat marschierst“, keinen „tänzelnden Gang“ mehr auf Erden hinlegst und zur Belustigung aller beiträgst, du bist nicht tot. In unseren Herzen wirst du ewig weiter leben, denn wir, wir werden dich nie, nie, nie, niemals vergessen.

In ewiger Liebe und tiefer Trauer

Deine Familie